Sie sind hier

Reformationsfeier stößt auch in Erlangen auf Kritik

Zuletzt aktualisiert von bfg Erlangen am 16. Juli 2017 - 12:11
Der vom bfg Erlangen unterstützte Luther-kritische Infostand der gbs Regionalgruppe Mittelfranken am Erlanger Hugenottenplatz am 8.7.2017 © Wolf-Jürgen Aßmus

Unter dem Titel "Zu Ehren Luthers: Dekanat Erlangen feiert Reformationsjubiläum" berichten die Erlanger / Nürnberger Nachrichten online bereits am Folgetag und am Montag auch in der Printausgabe - erwartungsgemäß kritikfrei - von den "Jubelfeiern" mit zahlreichen Ständen rund um die Neustädter Kirche bis zum Hugenottenplatz.

Luther-kritischer Stand der gbs RG Mittelfranken

Dabei hat der Pressefotograf seiner Bildredaktion auch ein Foto vom Luther-kritischen Infostand der gbs Regionalgruppe Mittelfranken am Erlanger Hugenottenplatz mitgebracht, welches zwar nicht in der Printausgabe erschien, jedoch immerhin seinen Weg in die Online-Ausgabe fand, mangels - unerwünschter - Erwähnung kritischer Stimmen allerdings umrahmt von reichlich widersprüchlichem Text. Dabei hätte der für gewöhnlich gut unterrichteten Redaktion spätestens ein Blick in die äußerst aufschlussreiche gbs-Broschüre zum wahren Wesen des über alles gepriesenen Jubilars eines Besseren belehrt, dem bedauernswerter Weise sogar Hitler einen äußerst unrühmlichen Teil seines menschenfeindlichen Gedankengutes "verdankte".

Luther-Broschüre der gbs

Da der Luther-kritische Stand als einziger auf der Veranstaltung eine Fahrrad-basierte mobile Komponente zu bieten hatte, blieben auch die Besucher in ihrer ungestörten Feierstimmung rund um die Neustädter Kirche nicht von dessen für einige doch verstörender Botschaft verschont.