Sie sind hier

20 Jahre Kosovo-Krieg (1999-2019)

Zuletzt aktualisiert von bfg Schweinfurt am 27. Mai 2019 - 11:46

Vortrag von Michael Kraus, Politikwissenschaftler

Dienstag, 4. Juni 2019, 18:30-20:30 Uhr
Disharmonie
Gutermannpromenade 7
97421 Schweinfurt

Die "Auschwitz-Lüge" auf dem Amselfeld – Deutschlands Remilitarisierung und deren Folgen im Kosovo Vor 20 Jahren beteiligte sich die Bundeswehr unter der SPD-/GRÜNEN-Bundesregierung am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien. Der sogenannte "Kosovokrieg" der NATO 1999 bedeutet einen tiefen Einschnitt: Unter dem erlogenen Vorwand, ein angebliches "neues Auschwitz" auf dem Amselfeld (Kosovo) verhindern zu müssen, führte Deutschland erstmals seit 1945 wieder Krieg. Der Schweinfurter Politikwissenschaftler Michael Kraus hat seine Magisterarbeit im Jahr 2006 über den "Kosovokrieg" geschrieben und stellt in einer Präsentation die Vorgeschichte des Konflikts sowie die Lügen vor, die den Krieg legitimieren sollten. Zudem geht er auf die Folgen für die betroffene Bevölkerung ein und erläutert die weitere Entwicklung des Kosovo und Serbiens bis heute.

Eine Veranstaltung von Disharmonie und Bund für Geistesfreiheit Schweinfurt Säkulare
und Humanisten in Schweinfurt
https://www.facebook.com/bfg.sw/

Referent: Michael Kraus, Politologe M.A. – Eintritt frei

» Info PDF