Sie sind hier

Ein säkularer Feiertag für Deutschland

Zuletzt aktualisiert von bfg Erlangen am 18. März 2021 - 17:55
Historisches Bild zur Märzrevolution 1848: jubelnde Revolutionäre nach Barrikadenkämpfen am 18./19. März 1848 in der Breiten Straße in Berlin.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Unter diesem Motto wurde am 18. März 1848 ein Meilenstein für eine demokratische Entwicklung in Deutschland gesetzt. Delegierte aus allen deutschen Landen traten in der Folge der Märzereignisse in der Frankfurter Paulskirche zusammen, um die erste demokratische Verfassung für Deutschland zu erarbeiten. Sie war damit auch Vorbild für die Weimarer Reichsverfassung von 1919 und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

Der Bund für Geistesfreiheit hat den 18. März konsequenterweise zu einem seiner Feiertage erhoben und fordert die Abkehr von den überwiegend christlich begründeten Feiertagen. Stattdessen sollen Ereignisse, die die Entwicklung der Demokratie und der Menschenrechte gefördert haben, in den Mittelpunkt einer Gedenk- und Feierkultur gestellt werden.

Aus diesem Anlass veröffentlichte der Bund für Geistesfreiheit Bayern am 18. März 2021 das Buch

Der Link zum Buchinhalt (PDF) ist direkt per Klick auf den Buchtitel abrufbar.

Auch der Humanistische Pressedienst (hpd) berichtete pünktlich zu besagtem Jahrestag ausführlich über die Veröffentlichung.

Das Vorwort zum Buch steuerte der Vorsitzende des bfg Erlangen, Frank Riegler, bei, der auch wesentlicher Initiator dieses Feiertags ist.