Sie sind hier

Gesammelte News aus Wissenschaft und Unwissenheit

Zuletzt aktualisiert von bfg-muenchen am 3. Juni 2013 - 2:00

Chronik des religiösen Irrsinns - da hat atheisten-info.at einiges aufgelistet (20.6.).

Mit welchen Mitteln manche Kirchen Gläubige herauzuschinden versuchen, berichtet unser satanischer Gruppenführer aus Österreich (12.6.): Die Endzeit ist nah! ... Die Nachricht des Weltendes erreicht in unserer letzten Zeit auch Gottesleugner, Evolutionisten, Rationalisten und andere satanistische Gruppen. So hat es Gott, der Allmächtige, in seinem Wort der Bibel in aller Weisheit zuverlässig vorhergesagt. Gottes Untersuchungsgericht hat seit dem Jahre 1844 begonnen und somit könnt ihr euch in der Gnadenzeit noch zu Gott und somit zum Leben bekehren. Ich empfehle euch die einzig wahre Gemeinde Gottes (Siebenten-Tags-Adventisten), die den heiligen Sabbat hält und den Geist der Weissagung hat....

Auch bei atheisten-info.at finden wir den persönlichen Einsatz von Erwin Peterseil bei einem Ausflug in die Probesintflut (4.5.) sowie einen Leckerbissen zum Thema Hochwasser wegbeten ... Zuerst dachte ich, die wollen wirklich helfen, wo sie können. Diese Ansage wird aber im nächsten Satz sofort wieder relativiert. Der katholische Schwaflerverein will eh nur beten. Also nichts tun. Hilfe versprechen, aber nicht geben. Nur BlaBla und so tun als ob. Versehen mit einem stinkenden Haufen Schamanismus, mit dem sie vorgeben, im Namen Jesu der Natur, dem Wetter und den Fluten "gebieten" zu können. Sollte der Gebetsverein wirklich daran glauben, dass sein HokusPokus etwas bewirkt, finde ich das für die davon Betroffenen wirklich bedauernswert.

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Mai 2013 "Der Verstand ersetzt die Heiligen Schriften, ist der Wahlspruch der Aufklärung."

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  April 2013

Papst bestätigt: Theologie ist keine Wissenschaft! schreibt atheisten-info.at am 19.4. Die Bestätigung ist ein bisschen weit hergeholt und findet sicher nicht die Zustimmung des Pontifex', aber inhaltlich ist die Aussage natürlich korrekt. Die Öffentlichkeit muss sich daher ernsthaft die Frage stellen, ob sie weiter deklariert nicht-wissenschaftliche Arbeit an unseren Universitäten dulden und finanzieren will. Das ist nun in der anderen Richtung übertrieben, denn in Wahrheit gibt es da keinen vernünftigen Zweifel. Wissenschaft betreibt Wahrheitssuche und stellt alles auf die Probe; Religion tut das Gegenteil, nämlich eine vermeintliche Wahrheit gegen alle Anwandlungen von Vernunft abzuschotten. Sie hat deshalb per Definition nichts an unseren wissenschaftlichen Hochschulen verloren.

Eine weitere Beschädigung der wissenschaftlichen Hochschulen droht von anderen Scharlatanan. Dazu eine Pressemitteilung vom Landesverband der Liberalen Hochschulgruppen Nordrhein-Westfalen "Pseudowissenschaften haben keinen Platz an unseren Hochschulen!" Inhaltlich positionieren sich die Liberalen Hochschulgruppen gegen den Vormarsch von Alternativmedizin, Pseudowissenschaften und Esoterik an den Hochschulen. Der Landesverband kritisiert damit die Pläne der Landesministerin Barbara Steffens zur Integration fragwürdiger Behandlungsmethoden in die Lehrpläne von Universitäten.

GWUP-Konferenz 2013 - Pseudotherapien - XXII. Skeptikerkonferenz in Köln - Wie jedes Jahr gibt es ein umfangreiches Programm bei den Skeptikern der GWUP. Die Konferenz beginnt mit einem Vorprogramm als Publikumstag. Das Haupttehma dieses Jahres sind die Pseudotherapien. Veranstaltung vom 9. bis 12. Mai in Köln.

Besonders interessant sind zwei Artikel aus Bild der Wissenschaft 1/13 - Göttliche Gesellschaften und Gläubige Gehirne (eingestellt 5.4., die folgende Zusammenfassung gehört zum zweiten Artikel ohne Link): Gläubigkeit basiert auf Hirnarealen und -funktionen, die für das soziale Leben wichtig sind. Die Gedanken an Gott werden im Hirn nicht rational verarbeitet, sondern wie Gedanken an eine andere Person oder wie Projektion der eigenen Meinungen, wobei viele Bereiche beteiligt sind - der Mensch schuf Gott nach eigenem Hirn-Bilde. Spiritualitöt und außergewöhnliche Erfahrungen, die religiös gedeutet werden, beruhen vor allem auf Prozessen im Schläfen- und Scheitellappen, Nahtoderfahrung verrät nur was übers Hirn unter extremem Stress, dann sind die normalen Hirnfunktionen außer Kontrolle wie bei Demenz/Drogen/Meditation/Stromstößen im Scheitellappen. Damit läßt sich auch Spiritualität/Loslösung künstlich erzeugen.
Die Artikel lassen nicht allzuviel Raum für Verschwörungstheorien, weil die jenseitigen Versprechungen nur eingeschränkt als Kompensation für diesseitige Nachteile anerkannt werden. Dennoch kann man die internationalen Bemühungen, uns arm zu machen, religiös interpretieren: die Religion wird instrumentalisiert, um uns trotzdem ruhig zu halten, und vor allem, um die Abtrünnigen wieder als Gläubige zu gewinnen. Je mehr Not und Elend, desto religiöser. Dazu atheisten-info.at: Klassenunterschiede fördern Religion und ein Link auf die abgetippte Statistik aus BdW, die nicht online ist.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt über Rituale innerhalb und außerhalb der Religion (31.3.).

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  März 2013

Ein schon etwas älterer Sam-Harris-Artikel in der Zeit über Moral und Glück ohne Gott (eingestellt 25.3.) besagt:  Für unser Wohlergehen brauchen wir Menschen keine Religion. Der amerikanische Philosoph Sam Harris plädiert für eine weltliche Moral und macht das Wohlergehen als objektiven Maßstab für Glück aus. Auf TED-Talk kann man Sam Harris selbst eine Rede zu dem Thema aus der Zeit hören. I

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Februar 2013

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Januar 2013

Die GWUP berichtet aus den Wahrsagerwelten (Link geht über atheisten-info.at 16.12.).

Wer sich zu Weihnachten passend einkleiden möchte, findet  beim Nietzsche-T-Shirt das Richtige (16.12.): „Glaube heißt Nicht-Wissen-Wollen“. Es ist im denkladen in den Größen von S bis XXL zu haben. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit

Die Auseinandersetzung einer Schwergläubigen mit dem Gottesglauben hat eigentlich nichts mit Wissenschaft zu tun, im Gegenteil, aber Erwin Peterseil gibt in diesem pdf die richtigen Antworten, und deshalb ist es doch an dieser Stelle richtig (16.12.).

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  November 2012

Auch von atheisten-info.at ein pdf zu Galileo (4.11.),  über die "Erbsünde der Wissenschaft."

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Oktober 2012

Erwin Peterseil zu Glauben und Wissen (24.10.) Eine Korrektur von relativ fortschrittlichen religiösen Äußerungen: Früher glaubte man zu wissen, alle Weisheit stehe in der Bibel, strenggläubige Muslime meinen heute noch, im Koran sei alles zu finden, was die Menschheit zu wissen brauche. Trotzdem fahren auch Muslime mit dem Auto und telefonieren, obwohl davon nichts im Koran steht. Bibel und Koran vermitteln auch irgendeine Art von Orientierungswissen: allerdings nur für Leute, die es nicht besser wissen wollen. Bibel- und Korangläubige orientieren sich an Werten, an die sie glauben, sie meinen vergeblich, die Wirklichkeit müsste sich danach richten.

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  September 2012
Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  August 2012

Esoterik-Jahresbericht 2012 von unserem bewährten Lieferanten atheisten-info.at (29.8.) In Österreich hört man öffentlich nach wie vor recht wenig Kritisches über Sekten und Esoterik (so ist es in Deutschland auch), darum wie jedes Jahr auch heuer der Esoterik-Jahresbericht 2012 aus der Steiermark, der sich ausführlich mit diesem Bereich beschäftigt.

Betrachtungen und Überlegungen zum Atheismus, (27.8.) auch wieder von atheisten-info.at

Neues aus den Metawelten, noch ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Juli 2012

Der Aberglaube nimmt zu! Auch ein pdf von atheisten-info.at.

Neues aus den Metawelten, wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Juni 2012

USA im Griff des Kreationismus - atheisten-info.at berichtet über Umfagen (5.6.): In den USA ist in den vergangenen drei Jahrzehnten die Verbreitung kreationistischer Vorstellungen fast unverändert hoch geblieben.
Das hat eine neue Umfrage des amerikanischen Meinungsforschungsinstitutes Gallup gezeigt. Den Daten nach sind in den USA weiterhin obskure Schöpfungsmythen klar vorherrschend. Für die repräsentative Umfrage wurden insgesamt 1012 volljährige Personen aus dem ganzen Land befragt. Es ist die elfte Erhebung dieser Art, die seit 1982 von Gallup durchgeführt wird. Und sie zeichnet erneut ein erschreckendes Bild.
Ein Gott hat die Menschen in ihrer gegenwärtigen Form innerhalb der letzten 10.000 Jahre geschaffen: Von dieser Auffassung seien bis heute sogar 25 Prozent derjenigen Menschen überzeugt, die eine wissenschaftliche Ausbildung absolviert haben, so die Gallup-Umfrage.

Neues aus den Metawelten, wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Mai 2012

Die beargwöhnte Vernunft - religiöses und wissenschaftliches Weltbild decken sich immer weniger (pdf von Uwe Lehnert, 27.5.) ... die Überlegenheit einer naturalistischen Weltsicht zeigt sich vor allem in der weltweiten Gültigkeit ihrer Grund-
lagen. In jedem Land der Erde, unabhängig von jeweiliger Kultur oder Religion, gelten die gleiche Physik und die
gleiche Biologie .
.. aber nicht dieselbe Religion ...

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe April 2012 mit Kurzmeldungen aus dem religiösen Bereich als monatliche Ansammlung von Haarsträubendem, Seltsamem, Lustigem und auch Informativem!

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  März 2012 - mit der Frohbotschaft: alle europäischen Staaten bewegen sich in Richtung Säkularismus.

Homöopathie-Hochschule in Bayern? fragt die GWUP am 12.3. - In Traunstein ist offenbar mit staatlicher Unterstützung die Gründung einer Hochschule für Homöopathie geplant. Gibt es demnächst auch in Deutschland akademische Weihen für Homöopathen? Dieser Eindruck wird vermittelt, wenn man die aktuelle Berichterstattung aus dem Chiemgau liest.

Voltwunder ums Turiner Grabtuch ... vermutet ein offenbar religiös behinderter Professor für mechanische und thermische Messmethoden an der Universität Padua (atheisten-info.at 13.3.).

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Januar 2012

Ebenda ein psychologischer Beitrag (2.2.): Antireligiöse sind neidisch .. .. Erwin Peterseil: Das passt ja wunderbar auf mich! Wie im Impressum dieser Site zu sehen ist, bin ich schlieÉlich ein aggressiver Krawallatheist! Endlich psychoanalysiert mich ein Fachmann von Opus Dei!

Die kurze Erdgeschichte der Bibelgläubigen - 7.12. von wissenbloggt.de, pdf von atheisten-info.at: Der Junge-Erde-Kreationismus (engl: Young Earth creationism) ist eine Richtung des Kreationismus, die davon ausgeht, dass die Erde und das Leben auf ihr vor höchstens 10.000 Jahren durch das direkte Handeln Gottes geschaffen wurden. Zu welchen Blödheiten die sich versteigen, ist in dem pdf geschildert. Hier das Nachwort, Hervorhebungen bfg:
Man staunt als im 21. Jahrhundert lebender Mensch, welches Ausmaß an Dummheit Religionen über den menschlichen Geist bringen können. Das Christentum und der Islam haben in ihren Herrschaftsbereichen jeweils für viele Jahrhunderte dafür gesorgt, dass Wissenschaft und Forschung zum Erliegen kamen, es hat im christlichen Machtbereich weitere Jahrhunderte gedauert, bis wieder am Status der Antike angeknüpft werden konnte und neue geistige Fortschritte möglich waren, im Islambereich ist diese Phase derweilen immer noch nicht erreicht.
In den USA ist das Bildungswesen klassenmäßig geteilt, ein großer Teil der Bevölkerung erhält eine Bildung, die etwa dem niedrigen Niveau entspricht, das bei uns in früheren Zeiten die sechs- und später achtklassige Volksschulen boten, eine bessere Bildung kostet in den USA viel Geld. Darum geht in diesem Staat der Spannbogen breitflächig vom praktischen Analphabetismus bis zur akademischen Bildung, wobei noch dazukommt, dass die USA als imperiale Macht auch jederzeit in der Lage sind, denkende Köpfe aus dem Ausland zuzukaufen. Die Dummheit der landeseigenen Evangelikalen ist also sozusagen traditionell-kapitalistisch naturbedingt. Ein gottergebenes Trottelvolk ist außerdem auch leichter regierbar und wählt Politiker aus seinem Niveau.

Zellforschung 5.12.: Gen-Affen tragen Erbgut von sechs Embryos in sich - SPIEGEL ONLINE: US-Forscher haben Rhesusaffen gezüchtet, in denen das Erbgut von sechs verschiedenen Embryonen vereinigt ist. Die Tiere haben also bis zu zwölf Eltern. Darüber mag sich jeder selber seine Meinung bilden.

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Dezember 2011

Das rätselhafte Ich - ein Gespräch mit dem Philosophen Thomas Metzinger über die Schwierigkeit, uns selbst zu
erkennen, und die Frage, ob es eine Seele gibt (20.12.). Die Rede ist von einem Erklärungsmodell für eine "saekulare Mystik". Nahtoderleben als Gehirnfunktionsstörung, die uns eine Seele vortäuscht. Wenn man den Aufhänger mit den außerkörperlichen Erfahrungen überliest, ist das eigentlich ganz vernünftig und gar nicht so esoterisch.

Ein einschlägiger Artikel der SZ (Schule-und-Hochschule-Teil vom 19.12., nicht online): Mathe, Deutsch, Gottselingkeit - Zehntausende Schüler lernen an evangelikalen Schuile (in Deutschland). Es geht um die Verbreitung von schöpfungsorientierten Ansichten (= blinder Bibelglaube) im Biologieunterricht. Die Bibel gebe ja "völlige Zuverlässigkeit und höchste Autorität in allen Fragen der Lebensführung." Und "man versuche, bei jedem Thema christliche Inhalte in den Unterricht einzustreuen." Als Beispiel wird ein frommer Lehrer zitiert, der treuherzig versichert: "Die Schüler wissen, dass ich persönlich den Argumenten der Evolutionstheorie nicht folge. Das zu behaupten, wäre geheuchelt, und das möchte ich nicht. Trotzdem bringe ich den Schülern alles so bei, wie es der Lehrplan vorsieht." Die Frage stellt sich, wie kann jemand Wissenschaft unterrichten, der das wissenschaftliche Weltbild ablehnt? Sind das die Weiterungen aus der Fehlbesetzung des Bundesbildungsministeriums mit Annette Schavan, für die die Bibel auch ein Fetisch ist? Man fühlt sich an den Ketzerspruch erinnert, "das einzige, was Deutschland von einer Bananenrepublik unterscheidet, ist, dass hier keine Bananen wachsen."

Die GWUP hat eine überraschung für uns (14.12.): : Der Weltuntergang fiel wieder einmal aus. Die Prognosenauswertung der GWUP zum Jahr 2011, ein pdf von ateheisten-info.at

Ein Meinungsartikel von atheisten-info.at (9.12., als pdf): Wider die weltanschauliche Kriegsführung!
Jahrhundertelang hat die christkatholische Kirche Vernichtungskrieg gegen die Wissenschaft geführt. Es hat die
Menschheit tausend Entwicklungsjahre gekostet, um dort wieder anzuknüpfen, wo die vorchristliche Wissenschaft
schon gewesen war, bevor sie in die tiefe Schwärze des mittelalterlichen Christenglaubens versenkt wurde.
Aber auch heute begehrt das Mittelalter immer noch auf. Weil die Wissenschaft soll sich nicht anmaßen, die Religion
zu bezweifeln. Es geht um einen Artikel vom 6.12.2011 in kath.net: "Die Aufgabe der wahren Wissenschaft: Mitarbeiter an der Wahrheit." Und die Wahrheit? "Gott ist Vernunft". Das ist wieder ein Anlass für atheistische Kommentare.

Wissenschaftsfeindlichkeit - Droht uns eine Rückkehr ins Mittelalter? Von den Kreationisten bis zu den Klimaleugnern: Ein
US-Physiker warnt, dass Ideologie und religiöser Fanatismus die Oberhand über Wissenschaftlichkeit gewinnen. (Welt-online vom 1.12.2011)

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  November 2011

atheisten-info schreibt über Gottestbeweise (4.11.): Unbegreiflich ...

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at. Ausgabe  Oktober  2011  mit  Kurzmeldungen  aus  dem  religiösen  Bereich  als  monatliche  Ansammlung von Haarsträubendem, Seltsamem, Lustigem und auch Informativem! Z.B. Theologen rätseln über Benedikts XVI. Worte.

Der SPIEGEL bringt eine Steilvorlage für die kritischen Beobachter der alternativer Heilmethoden (21.10.): Kampf gegen die Krankheit - Jobs bereute alternative Krebstherapie
Im Herbst 2003 war das, und Jobs nahm den Kampf gegen die Krankheit so auf, wie er sich jahrzehntelang als Geschäftsmann und Erfinder verhalten hatte: Er schwamm gegen den Strom, neun Monate lang. Probierte alternative Heilmethoden, Fruchtsäfte, Akupunktur. So erzählt es sein Biograf Walter Isaacson dem amerikanischen Nachrichtenmagazin 60 Minutes. Der Technikpapst litt an einer sehr seltenen Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs - und misstraute der technischen Medizin. Seine Skepsis war ein Fehler, das ist Jobs' letzte Botschaft an die Welt. "Er wollte unbedingt darüber sprechen, wie sehr er die Entscheidung bedauerte", sagte Biograf Isaacson, "er spürte wohl, dass er sich viel früher hätte operieren lassen sollen."
Dazu muss man sagen dass Steve Jobs ein sehr eigenwilliger Charakter war, der schon zu Hippiezeiten merkwürdigen Ernährungsgewohnheiten anhing (er stank nach seiner Karottendiät). Was über all seiner Genialität vergessen wurde, ist auch die Tatsache, dass Steve Wozniak, sein Freund, den Apple-Computer erfand; Steve Jobs verkaufte ihn nur. Er hat Apple hochgebracht, um die Firma dann beinahe zu ruinieren. Als Folgemodell für den erfolgreichen Apple II sollte der Apple III kommen - aber er kam nicht. Steve Jobs hatte nämlich das Gehäuse designed, und das motherboard passte nicht rein. Es musste zerschnitten werden - und die resultierenden Kontaktprobleme machten den Apple III kaputt. Später hat Steve Jobs dann wieder erfolgreicher agiert - eine wechselvolle Geschichte, und eine lehrreiche dazu.

Wir lernen aus der Bibel: Die Apokalypse droht nämlich mal wieder ...(8.11.)

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at (1.10.).

Neues aus den Metawelten mal wieder ein pdf von atheisten-info.at (1.8.).

Der Papst und der menschliche Körper, bei queer.de (18.7.). "Warum suchen Millionen von Menschen trotz des medizinischen und wissenschaftlichen Fortschritts im 19. und 20. Jahrhundert ihre Führung in Gott? Frenetischer Jubel für den Papst auf dem Petersplatz in Rom. Kondomverbot, Pillenverbot, Masturbationsverbot, Prostitutionsverbot, keine Anerkennung der homosexuellen Ehe, Zölibat. Himmel oder Hölle? Mit welchen strategischen Schachzügen schafft es die katholische Kirche sich trotz unpopulärer Dogmen seit dem Zeitalter der Aufklärung hartnäckig zu behaupten?"

Exorzisten-Treffen in Polen zum Thema Vampirismus - das scheint im Moment en vogue zu ein (Donaukurier am 17.7.). Über "die Mode des Vampirismus in Europa und der Welt" haben diese Woche in Polen rund 300 Teilnehmer eines internationalen Exorzisten-Treffens beraten. Die katholischen Priester und Laien aus Europa, Afrika und Indien tauschten sich laut einem Radiobericht von Montag bis Freitag im Kloster Jasna Gora in Czestochowa im Süden Polens auch über andere Themen aus, die Exorzisten beschäftigen.
Dasselbe Thema behandelt die österreichische Atheisten-Info: Säkularität und Esoterik - "Ein Bericht des Kölner Deutschlandfunks (16.7.2011) befasste sich mit dem Verhältnis der deutschen Bevölkerung zur Esoterik ... Als Atheist wird man Esoterik ebenfalls dem Religionsbereich zuordnen."

Atheisten-info.at spürt den Merkwürdigkeiten im religiösen Dunst nach. Zuletzt beim steirischen ESO-Jahresbericht 2011 (15.7.), da geht es um  die schwarze Szene, den Mayakalender und Burn-Out-Theorien. Fündig wurde die Seite auch beim Thema Gewissensfreiheit und Menschenrechte, die in religiöser Sicht merkwürdigen Verdrehungen unterworfen sind (1.7.). Auf derselben Seite findet man eine Analyse zum Hype um den Anthroposophen Rudolf Steiner, der in der deutschsprachigen Welt grassiert, vor allem Österreich (30.6.). "Der Geburtstag des Esoterikers jährt sich heuer zum 150. Mal. Für viele Anlass genug, ihn zum Vater der Moderne schlechthin zu erklären."

Ein GWUP-Text zum Marienkult findet sich bei atheisten-info.at als pdf (27.6.). Was da beschrieben steht, hält locker mit dem anderen abergläubischen Zeug mit, von dem hier die Rede ist.

"Schon wieder kein Weltuntergang! Was ist los mit dem lieben Jesus?" schreibt atheisten-info.at am 21. Mai 2011. Wieder mal ist ein Weltuntergang schiefgelaufen. Unfassbar dass es Leute gibt, die immer noch an sowas glauben, meint der bfg.

Das goldene Brett (vorm Kopf): Jetzt nominieren!
Zahlreiche Personen, Firmen und Vereine erbringen herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Unbildung und der Gegenaufklärung, des pseudowissenschaftlichen Unfugs, der Verbreitung von modernem Aberglauben und des Marketings von Voodoo-Technik. Diese Leistungen wollen wir (die GWUP) entsprechend würdigen! Wer hat Ihrer Meinung nach durch die absurdesten Argumente und die hartnäckigste Kritikresistenz am eindrucksvollsten demonstriert, dass er/sie ein sprichwörtliches "Brett vor dem Kopf" hat?
Kommentar bfg: Bei dem reichhaltigen Angebot fällt die Auswahl schwer ...

Feuer frei bei der Homöopathie - Homöopathie-Skeptiker geben sich die Kügelchen - Überdosis aus Protest. Ein Video und ein Fotostream. Besorgter Kommentar bfg: Wann schreitet der Staatsanwalt ein?

Der hpd nimmt sich des Themas Homöopathie an. Es geht darum zu zeigen, dass die Anwendung von Homöopathika völlig wirkungslos ist. Nachdem die GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) das schon länger kundtut, sollte es eigentlich niemanden mehr überraschen. Thema Selbstvergiftung mittels homöopathischer Medikamente mit Verdünnungsfaktor 10 hoch 23 (dann könnte allerdings noch eins von den verdünnten Molekülen drin sein, weil in einigen Gramm (genauer: einem Mol) locker zehn hoch 23 Moleküle sind (genauer 6* 100**23). Das ändert nichts an der Unredlichkeit, wenn in der Apotheke Wasserfläschchen als Medizinpackungen "gegen Erkältung" oder sonst irgendwelche Beschwerden verkauft werden. Mehr dazu auch unten auf dieser Seite.

Im Zuge der Seligsprechung des verblichenen Papstes Johannes-Paul II wird wieder fleißig gelogen (14.1.). Es geht um die angebliche Heilung der französischen Ordensfrau Marie Simon-Pierre. Sie zeigte Symptome der Parkinson'schen Krankheit, an der auch der Papst litt. Genau zwei Monate nach dem Tod von Johannes Paul II. waren diese Symptome bei der Schwester auf medizinisch unerklärliche Weise verschwunden. Die Wissenschaft kann ja so schlecht erklären, was in der Welt los ist, bloß gut dass wir die religiösen Nebelwerfer haben, die ein göttliches Eingreifen erkennen, wenn der Tag lang ist. Oder ist das alles nur ein Ablenkmanöver?

Pünktlich zu Weihnachten beglückt uns atheisten-info.at mit einer reichhaltigen Sammlung über Hellseherei & Co. Das Fazit vorweggenommen: alles nur Humbug, vom Weltuntergang bis zur Astrologie. Wie sollte es auch anders sein, wo die ganze Esoterik doch nur Metaphysik ist? Alles, was beweisbar und überprüfbar ist, gehört per Definition in den Bereich der Wissenschaft. Was übrigbleibt, ist Metaphysik. Dort kann also niemand was beweisen, und so tummeln sich dort die Scharlatane. Erstaunlich, was die sich alles einfallen lassen.


Schön auf den Punkt gebracht ist dies Bild (14.12.), mit dem man das Intelligent Design trefflich karikiert. Der leere Käfig wartet auf Gottes nächste Schöpfung - hoffentlich ist es was Kleines, was da reinpasst ...

Und wieder mal Homöopathie (26.11.), diesmal nicht in den Krankenkassen (s.u.) sondern an den Unis: "Rückfall ins Mittelalter - Homöopathie breitet sich an deutschen Universitäten aus." Ein Artikel bei SPIEGEL online. Ob die Gelehrten nicht wissen, dass Homöopathie nur ein anderes Wort für Placebo ist?

Eine Fernsehsendung zum Thema Mysterium oder Mumpitz im Ersten Programm, Menschen bei Maischberger, 16.11.

Auch hübsch, was blasphemieblog am 18.11. zum Christentum schreibt (nicht mehr aktuell am 26.11.)

Nachtrag 16.11. für Mondsüchtige und solche, die es werden wollen -  pdf zum Runterladen, und weil das so nach Satire schreit, hier ein Link dazu: Ausschnitt aus der Sendung "DICKES B." mit den Science Busters

Aktualisiert 26.10.: Jetzt ist das Reli-Gen lokalisiert und den Ratten eingepflanzt, eine Persiflage in Bild und Ton.

Nachdem die GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) beim Thema Freitag, der 13. einfach Pech hatte, beglückt sie uns mit einer weiteren Persiflage des esoterischen und abergläubischen Geweses. Diesmal wird die Homöopathie gewuppt: es geht um Selbstvergiftung mittels homöopathischer Medikamente

gwup

Der Hintergrund ist ernst zu nehmen. Die GWUP unterstützt Forderungen aus der Politik nach Streichung der Homöopathie aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen. Dazu der GWUP-Vorsitzende Amardeo Sarma: „Gerade wenn gespart werden muss, sollte zuerst bei pseudowissenschaftlichen Therapien wie der Homöopathie angesetzt werden“. Die Kostenübernahme durch die Krankenkassen täuscht zudem eine Wirksamkeit vor, die nicht erwiesen ist. Die Homöopathie beruht auf wissenschaftlich widerlegten Vorstellungen und ist empirisch gescheitert.
Inzwischen liegt beim Bundestag eine Petition zur Streichung der Homöopathie aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen vor. Sie kann noch bis 07.09.2010 unterzeichnet werden. Es werden Mittäter gesucht, die sich für den Selbstversuch mit der homöopathischen Vergiftung zur Verfügung  stellen. Gefragt sind auch Helfer mit Motivation, Tatendrang und Sendungsbewusstsein, um den homöopathischen Gifttrunk unters Volk zu bringen. Wer in München aktiv mitmachen möchte wendet sich an info@bfg-muenchen.de

So kann man das Thema natürlich auch persiflieren ...