Sie sind hier

Oft gestellte Fragen

Eine ordentliche Mitgliedschaft im bfg München kostet 60,00 € im Jahr (ermäßigt 30,00 €).
Das Beitrittsformular für eine ordentliche Mitgliedschaft gibt es hier zum Downloaden.

Es gibt darüber hinaus die Möglichkeit dem bfg München als beitragsfreies Solidaritätsmitglied beizutreten. Verwenden Sie dazu dieses Formular.

Kann man mit einer Mitgliedschaft bei bfg das Besondere Kirchgeld vermeiden.

Das Kirchgeld in glaubensverschiedener Ehe ist eine Form der Kirchensteuer in Deutschland. Es wird nach Maßgabe der kirchensteuerrechtlichen Vorschriften derBundesländer als Besonderes Kirchgeld von jenen Kirchenmitgliedern erhoben, die sich zur Erlangung des Ehegattensplittings zusammen mit ihrem Ehegatten veranlagen lassen und selbst über kein oder ein geringeres Einkommen als der Ehegatte verfügen, der als allein- oder besserverdienender Ehepartner indes keiner Kirchensteuer erhebenden Religionsgesellschaft angehört.

Mit der Mitgliedschaft im bfg gibt es eine Möglichkeit, wie Sie trotzdem kein Besonderes Kirchgeld zahlen müssen. 

„Mitglieder einer Weltanschauungsgemeinschaft mit dem Status der Körperschaft des öffentlichen Rechts sind Angehörige einer steuerberechtigten Weltanschauungsgemeinschaft und dürfen nicht zur Zahlung des besonderen Kirchgeldes herangezogen werden.“ 

Der Bund für Geistesfreiheit, der sich dem weltlichen Humanismus verbunden fühlt, existiert nur in Bayern als Weltanschauungsgemeinschaft mit Körperschaftsrechten. 
Die jährlichen Mitgliedsbeiträge dieser Ortsgemeinschaften liegen in der Regel zwischen 40 und 60 €. 

Mitgliedsantrag zum Download

Zusammenfassung der rechtlichen Situation (Stand 04/2016)
 

Ausführliche Informationen zum Thema >>

Wichtiges Thema des Bundes für Geistesfreiheit ist die Trennung von Kirche und Staat. Das versuchen wir mit verschiedenen Projekten voranzubringen. So klagen wir gerade gegen den „Kreuzerlass“ der bayerischen Staatsregierung oder wir veranstalten an Karfreitag eine „Heidenspaß-Party“, um auf unsere Forderung nach Abschaffung von Tanzverboten und sog. „Stillen Tagen“ aufmerksam zu machen. Den besten Überblick über unsere Themen erhalten sie hier.

Sie können sich bei uns per Mail melden und mit einem Vorstand einen Gesprächstermin ausmachen, oder sie schauen zwanglos beim Gottlosenstammtisch vorbei.
Der Gottlosenstammtisch findet regelmäßig jeden vierten (nicht letzten!) Donnerstag im Monat um 20:00 Uhr im Hotel & Café Mariandl, Goethestr. 51, 80336 München statt.

Der Bund für Geistesfreiheit ist eine Weltanschauungsgemeinschaft, die sich an den Grundsätzen der Aufklärung und des Humanismus orientiert.

Mehr über unsere Grundsätze und Ziele finden Sie in unserem Grundsatzprogramm.

Der Bund für Geistesfreiheit wurde 1870 gegründet. Der Begriff „Geistesfreiheit“ ist also älteren Datums, am besten erklärt man ihn kurz und knapp mit „Gedankenfreiheit“. Das heißt, wir verstehen uns als frei im Denken, als Freidenker oder Freigeister.

Leider können wir in Bezug auf andere Bundesländer keine rechtssichere Auskunft zum Thema "Besonderes Kirchgeld" geben. Für Bayern gilt, dass die MItgliedschaft im Bund für Geistesfreiheit die jeweils Betroffenen vor Einzug des "Besonderen Kirchgeldes" schützt. Als bayerische Körperschaft können wir für Gesetzeslagen in anderen deutschen Bundesländern keine Zusagen dieser Art machen.
 
Wir empfehlen jedoch dennoch es mit einer ordentlichen Mitgliedschaft beim bfg zu versuchen. Es gibt zahlreiche Beispiele aus anderen Bundesländern, in denen die Betroffenen bislang nicht belastet worden sind. Und letztlich würden Sie mit Ihrem Vorstoß dazu beigetragen, dass Gesetze, die den Kirchen Hintertürchen öffenen, aufgegeben werden müssen. Je mehr Betroffene sich dafür engagieren, desto eher wird dies Wirklichkeit.

Durch eine Vollmitgliedschaft beim bfg entfällt das Besondere Kirchgeld. Hierfür legen Sie bei der Steuererklärung die Mitgliedsbescheinigung des Beitrittsjahres und für jedes weitere Jahr eine Kopie des Kontoauszugs mit der Beitraggsabbuchung bei.

Weitere Informationen

Mitgliedsbeiträge und Spenden bis jährlich € 100,00 werden durch Vorlage der Kopie des jeweiligen Kontoauszuges belegt!